Schulleben/ AGs

Unsere kleinen Fledermäuse erarbeiten sich im Deutsch- und Mathematikunterricht gerade die ersten Buchstaben (A und M)  und Ziffern (aktuell bis 8).

Neben der korrekten Schreibbewegung werden die Buchstaben und Zahlen geknetet, geprickelt, ausgeschnitten, mit Springseilen gelegt, am Geobrett gespannt, an der Tafel nachgeschrieben, in die Luft geschrieben, mit ihrem eigenen Körper dargestellt, ....

Unsere ErstklässlerInnen haben also vielfältige Möglichkeiten, damit Buchstaben und Ziffern später mühelos abgerufen werden können.

In Mathematik gibt es für jede Ziffer einen Merkspruch und die Kinder freuen sich schon immer auf die nächste Zahl (Ziffer), die ich Ihnen vorstelle. Bis zu den Herbstferien haben wir dann die Ziffern von 0-10 erarbeitet. Erst danach beginnt das Zerlegen, Ordnen und Rechnen.

Es bleibt spannend!

 

 

Ziffern kann man mit springseilen legen! 

 

Ziffern kann man am Geobrett spannen!

Wir lernen die Ziffern!

Der Buchstabe M:

 

Idee/Durchführung/Text/Fotos: Andrea Westermann/ Pamela Dinter-Lenschow

Lust am Lernen haben die Fledermäuse!

 

 

 

 

 

Die ViertklässlerInnen haben im ersten Halbjahr die AG Werken und können sich einmal die Woche im Umgang mit Materialien und Werkzeugen erproben.

Von einer Holzleiste musste für das erste Werkstück ein 5 cm langes Stück abgelängt, die Dachschrägen abgesägt und anschließend alles gut geschliffen werden.

Mit etwas Farbe wurde das kleine Haus gestaltet, bevor im oberen Bereich eine Ringschraube eingedreht wurde.

 

Der Schlüsselanhänger war somit fertig!

 

 

Idee/Text/Fotos: Andrea Westermann

AG-Teilnehmende: Die Füchse

Heute hat zum ersten Mal die Natur-AG stattgefunden und die 7 DrittklässlerInnen haben unseren Schulhof (incl der Buschbereiche) aufgeräumt.

In etwas mehr als einer halben Stunde kam eine ganze Menge Abfall zusammen und wir haben auch einige verschollen geglaubte Spielzeuge gefunden. 

 

AG-Leitung/ Text/Fotos: Tatiana Staats

Natur.Kids: Kinder der 3. Klasse

Neben den Fledermäusen begrüßen wir zu diesem Schuljahr auch eine "neue Klasse". 

Die ehemalige 1a und 1b wurden zu einer Klasse zusammengelegt und sind nun die Koalas. 

Die 24 Kinder haben ihr Maskottchen Kalle bereits ins Herz geschlossen.

 

 

Klassenlehrerin/Text: Tatiana Staats

Fotos/Collage: Andrea Westermann

Koalas: die Kinder der zweiten Klasse

 

Ein neues Schuljahr hat begonnen und seit dem 4. September flattern 20 kleine Fledermäuse durch unser Schulgebäude.

Der Schulstart scheint geglückt zu sein, denn es wirkt, als wären die 10 Erstklässlerinnen und 10 Erstklässler schon lange bei uns!

Keine Tränchen am Schuleingang - so kann es weitergehen!

 

Die Einschulungsfeier war auch unter Coronabedingungen gelungen und die Familien werden sich hoffentlich immer gerne an diesen

besonderen Tag erinnern. Die folgenden Collagen lassen den Vormittag noch einmal revue passieren:

  

 

Was für schöne Schultüten. Da mag man gerne auch noch einmal eingeschult werden!

Die Einschulungsfeier durfte in der Turnhalle stattfinden:

 

 

 

 

 

Und hier kommen die Fledermäuse:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch das Einschulungs-Programm führte: Karin Schilling (Schulleiterin)

Der Fledermaustanz und die Texte wurden einstudiert von: den Koalas und Tatiana Staats (Dankeschön!)

Klassenlehrerin der Fledermäuse: Pamela Dinter-Lenschow

ErstklässlerInnen: die Fledermäuse 

Den Einschulungs-Gottesdienst gestalteten: Diakon Dittrich und Pastor Tegtmeyer

 

Text/Fotos/Collagen: Andrea Westermann

Schulverein: Tanja Harder und Florian Rauch

Schulbekleidung: Andrea Westermann

 

 

Anmerkung:

Das Recht an den Fotos liegt bei Frau Westermann. Die Fotos dürfen nur auf dieser Homepage veröffentlicht werden.

Wer Interesse an ausgewählten Collagen bzw. Einzelfotos hat, der darf sich über ISERV gerne bei Frau Westermann melden!

 

 

 

Im Rahmen der Unterrichtseinheit "Insekten" stand schon lange der Besuch eines Hobbyimkers auf dem Programm. Mehrfach musste der Termin wetterbedingt verschoben werden.

Am vergangenen Donnerstag (15.7.21) marschierten wir dann los. Vorbei am Ringelheimer Schloss ging es in die Feldmark zwischen Ringelheim und Alt Wallmoden. 

 

Hier wurden wir bereits von Isabels Opa (Herr Tacke) erwartet. Wir lernten die Ausrüstung eines Imkers kennen, schauten in eine Beute mit den Rähmchen hinein, waren vom Rauch des Smokers umgehen und durften viele Fragen stellen.

Bei den 5 Bienenvölkern ging es an diesem Tag ruhig zu, was natürlich etwas schade, aber zu dieser Jahreszeit nicht ungewöhnlich war.

Alle Kinder trauten sich dicht an die Bienenkästen heran und zum Glück wurde keiner gestochen!

Für das gemeinsame Picknick wanderten wir noch etwas weiter zum Cholerafriedhof.

Der Stempelkasten (ILE-Freizeitstempel) war natürlich das Highlight und bereits nach kurzer Zeit hatten alle Erdmännchen einen Stempel auf ihrem Körper.

Isabels Mutter spendierte jedem ein Wassereis (bei dem drückenden Wetter war das so herrlich) und dann erhielt jedes Erdmännchen noch ein kleines Glas mit Rapshonig. Den Bienenaufdruck hatte Isabels Mutter ebenfalls für jeden geplottet.

Es war ein sehr schöner Ausflug mit neuen Eindrücken, etwas Bewegung und einer wunderschönen Erinnerung für daheim.

 

An dieser Stelle bedanke ich mich noch einmal ganz herzlich bei Herrn und Frau Tacke.

 

 

Durchführung/Text/Fotos/Collagen: Andrea Westermann

Hobbyimker: Herr Tacke

Aufdruck auf den Honiggläsern (geplottet): von Tatiana Tacke