Schulleben/ AGs

Drei Tage haben sich unsere Schülerinnen und Schüler mit der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland auseinandergesetzt. Sechs Projekte wurden angeboten und jeder musste an dreien teilnehmen. Zur Auswahl standen:

- Russisch kochen

- Russischer Tanz und Bau von Matroschkas

- Teilnehmer der WM

- Russland/ land und Leute

- Fußball

- Sportreporter

Bei der Präsentation am vergangenen Freitag wurden die Ergebnisse allen Interessierten vorgestellt. Vieles konnten wir gar nicht in  Bildern festhalten, da wir den Vormittag über gut eingespannt waren. 

Hier ein kleiner Einblick:

 

Projekt "Russischer Tanz und Bau von Matroschkas"

 

Projekt "Russland.Land und Leute    und   "Teilnehmer der WM"

 

Die Mannschaft  

Kleine Fußballspieler als Schlüsselanhänger 

 

Text: Andrea Westermann

Fotos: Andrea Westermann und Pamela Dinter-Lenschow

In diesem Jahr haben es sechs Kinder aus dem dritten und vierten Jahrgang in die Landesrunde der diesjährigen Matheolympiade geschafft. Vier von ihnen erzielten einen dritten Preis und durften sich über eine Urkunde und ein kleines Logikspiel freuen. 

Wir gratulieren allen Teilnehmern und hoffen auch im folgenden Jahr auf eine zahlreiche Teilnahme.

 

Text/Fotos: Andrea Westermann

Durchführung: Karin Schiilling

Teilnehmer/Teilnehmerinnen: Nikolas, Katharina, Niklas, Jeremias, Will und Hailey

Wie jedes Jahr findet immer kurz vor Beginn der Sommerferien unser Wandertag statt.

In diesem Jahr stand der "Rammelsberg" in Goslar auf unserem Programm.

Per Zug und anschließend Bus machten sich alle Kinder unserer Schule auf den Weg. Alles verlief reibungslos, mal abgesehen von einem verloren gegangenen Rucksack (wir haben ihn aber zurückbekommen).

Die Kinder wurden bereits am Bergwerksmuseum von ihren jeweiligen Bergführern/Bergführerinnen empfangen. Klassenweise ging es nun durch das Museum, zum Modell, in den Roederstollen und zum entsprechenden Workskop. Die Jahrgänge 1 und 2 gestalteten ein Pappmachepferd farbig und im dritten und vierten Jahrgang wurden kleine Wasserräder aus Holzelementen gebaut. Natürlich wurden die Werkstücke stolz mit nach Hause genommen.

Einen Eindruck von unserem gelungenen Tag in Goslar geben die folgenden Collagen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Andrea Westermann

Fotos: alle Kolleginnen

Museumsbesucher/Workshopteilnehmer: Klasse 1 bis 4 

 

(ein paar Fotos wiederholen sich in den Collagen)

Wieder einmal haben sich die Viertklässler mit ihren Kitteln und Schutzbrillen auf den Weg zu Schaper&Brümmer gemacht.

Für zwei Zeitstunden ging es ins firmeneigene Labor, wo die Kinder bereits erwartet wurden.

Besonders faszinierend war die Herstellung von Kohle und "Elefantenzahnpasta". Hier durfte die Gruppe aber nur zuschauen.

Richtig matschig wurde es beim Verrühren von Maisstärke und Wasser. Die Masse wurde noch individuell mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. Sie verhielt sich flüssig bei langsamen Bewegungen und wurde hart, wenn man mit dem Finger kräftig auf die Masse drückte. Verblüffend!

Den Spaß am Experimentieren verdeutlichen die folgenden Collagen. Viel Spaß!

 

 

 

 

Text/Fotos: Andrea Westermann

Durchführung: Team von Schaper & Brümmer

Nachwuchsforscher: Klasse 4

 

Aus Zeitungspapier, Kreppband und ganz viel Kleister entstanden zuerst die Rohlinge dieser entzückenden Tiere.

Noch war nicht allen Kindern klar, welches Tier einmal entstehen soll und bei einigen rätselten wir bis zum Schluss -

Phantasietiere halt!

Der gesamte Körper wurde schließlich noch mit weißem Papier umhüllt und anschließend mit viel Farbe angemalt.

Augen vervollständigten die Tiere und ließen sie lebendig werden.

 

Super Arbeit, Jungs und Mädels!

Idee/Text/Fotos: Andrea Westermann

Kreatives Team: Teilnehmer der Kreativ-AG aus Klasse 4 und 3a

Eine der letzten Aktionen von Klasse 4 fand heute an der Innersten statt. Wie schon üblich kam das "Allermobil" vom Otterzentrum Hankensbüttel angereist.

Frau Piepho begrüßte die Gruppe und stellte die Tierwelt eines gesunden Fließgewässers vor. In einem mitgebrachten Sandkasten wurde nacheinander ein naturnaher Fluss und ein begradigter Fluss gebaut. Das eingeleitete Wasser verdeutlichte allen Kids sehr gut, wie sich die Fließgeschwindigkeit auf den Fluss, das Flussbett und die Uferzonen auswirkt. 

Beim begradigten Fluss waren sich alle einig: Hier möchte man als Tier nicht leben. Der Lebensraum für Biber, Fischotter, Eisvögel, vielfältige Fischarten,... wäre nicht möglich.

Anschließend ging es endlich ans ersehnte Keschern. In bereitgestellten Schalen wurden die "Fundstücke" genau betrachtet. Auch Becherlupen standen bereit. Natürlich sprangen einige Mutige auch ins Wasser, obwohl die Temperaturen heute eher frisch waren. Echte Naturkinder, wie man auf den folgenden Collagen sehen kann!

Text/Fotos: Andrea Westermann

Durchführung: Frau Piepho vom Otterzentrum Hankensbüttel

Begleitung: Stefanie Stahl, Lena Bock und Emilia Bock

Forscher am und im Wasser; Klasse 4 (auch "die Eulen")