Schulleben/ AGs

Wie ich gehört habe, hat vielen die Kürbissuppe geschmeckt. Das freut mich, denn es ist mein Lieblingsrezept in der Herbstzeit. Wer Lust hat kann sie ganz einfach nachkochen.

 

KÜRBISCREMESUPPE MIT CROUTONS UND KERNÖL

(4 Personen/ ca. 300 kcal pro Portion)

 

Zutaten:

ca. 1kg Kürbis (Hokkaido)

150g mehlige Kartoffeln (Ich nehme immer mehr!)

10 Wacholderbeeren

2 EL Butter

1 l Gemüsebrühe

Salz und Pfeffer (reichlich würzen)

1 EL Apfelessig (oder andere Sorte)

2 Scheiben Toastbrot

2 EL Kürbiskerne

1 EL Schnittlauch

2 - 4 EL Kürbiskernöl (kann man auch weglassen)

evt. Sahne

 

Zubereitung:

Kürbis und Kartoffeln kleinschneiden

Wacholderbeeren im Mörser zerstoßen

1 EL Butter zerlassen

Kürbis- und Kartoffelwürfel mit den Wacholderbeeren kurz dünsten

Mit Brühe ablöschen

Gut würzen!

Zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln

Suppe pürieren

Essig einrühren

evt. Sahne angießen

 

Brot würfeln und mit den Kürbiskernen in Butter knusprig braten

 

Suppe anrichten und mit Croutons, Schnittlauch und Kernöl anrichten!

 

Guten Appetit!

 

Andrea Westermann

 

Das Rezept habe ich dem Buch "Kürbis gigantisch gut" aus dem Verlag Gräfe und Unze (GU) entnommen

 

 

 

Klasse 2 hat im Kunstunterricht Gespensterbilder gemalt, die auf den bevorstehenden Helloweentag einstimmen sollen.

     

     

Fotos: Andrea Westermann

 

Klasse 2 hat sich diesem Thema im Kunstunterricht angenommen. Hungrige Amseln lassen sich die reifen Äpfel schmecken.

   

   

   

   

   

   

Fotos: Andrea Westermann

Im Sachunterricht der Klasse 4 geht es derzeit um Kartenarbeit und unseren Stadtteil Salzgitter-Ringelheim. Nachdem wir im Unterricht alles zusammengetragen haben, was Ringelheim so bietet ("Ich wusste gar nicht, dass es in unserem Ort so viel gibt!"), stand am Freitag, 20.9.2013, ein ausführlicher Rundgang auf dem Stundenplan.

Drei Schulstunden lang haben wir fast alle Sehenswürdigkeiten aufgesucht und sogar einen Abstecher zum Cholerafriedhof gemacht. 

Fazit des Vormittages: Ringelheim hat wirklich schöne Plätze und historische Gebäude, es fehlen aber an etlichen Stellen Hinweisschilder, auf denen die Gebäude, Denkmäler oder Plätze erklärt werden (Warum heißt der Marktplatz auch Thingplatz? Was hat dieser Platz mit dem Ringelwurm unseres Wappens zu tun? Warum ist das Grab der Familie von Decken nicht beschildert und sieht so vernachlässigt aus?...)

Die Fotos zeigen einige Besichtigungsstätten.

  

Bahnhof                                                                        Altes Postgebäude

  

Ringelwurm                              Hinweisschild am Ortseingang

  

Alte Firmenschilder an der Goslarschen Straße

  

Gedenksteine an die Weltkriege                     Marktplatz/ Thingstätte

  

Ehemaliges Schulgebäude (Rote Schule)                               Ev. Kirche

 

Hungersäule                                  Ruine im Schlosspark

  

Ringelheimer Schloss

  

Klostermühle                                   Eingangstor zum Schlosspark/ Sportgelände

  

Cholerafriedhof

Altes Gebäude an der Wallmodener Straße

 

Taubenturm

  

Portal der kath. Kirche                           Korngang

Text/ Fotos:     Andrea Westermann

 

Der Bürgerverein Ringelheim organisierte am 24.8.2013 den ersten Krammarkt. Bei herrlichem Wetter hatten viele Bürger Ringelheims ihre Tische auf dem Marktplatz aufgebaut und es wurde eifrig verkauft. An dem Dorffest haben sich Vereine (u.a. mit Essen-und Getränkeständen), der Kindergarten (Bastelecke) und wir als Schule beteiligt. Die Kids der Klasse 4 trugen das neue aufgepeppte Lied "Die Räuber von Toulouse" vor. Einstudiert hatte das Stück unsere neue Kollegin Frau Kawa. Der Tag war gelungen und wir freuen uns bereits auf eine Teilnahme in zwei Jahren!

Foto: Familie Tillig

Text: Andrea Westermann

Am 4. September 2013 fand im Stadion am Salzgittersee der diesjährige Sport-Oszkar-Vormittag statt. Anders als in den vergangenen Jahren stand allein der Spaß an der Bewegung im Vordergrund und nicht das Sammeln von Punkten. Unsere Kids der Klassen 2 und 3 nahmen teil und konnten sich an den verschiedenen Stationen erproben. Es hat ihnen viel Spaß gemacht. Der Pokal ging erstmals nicht an die Schule mit den besten Leistungen, sondern wurde ausgeloste. Je ein halbes Jahr kommt er an die Altstadt- und Ziesbergschule.

Text: Andrea Westermann

Foto: Karin Schilling

Am Sporttag haben Frau Guckelsberger und Frau Dinter-Lenschow die Kinder begleitet und betreut.