Derzeit haben wir ein paar Kinder aus dem 1. und 4. Jahrgang, die den Schulvormittag über betreut werden müssen.

In den ersten beiden Unterrichtsstunden steht immer das individuelle Arbeiten an den gestellten Aufgaben an. 

Nach der Hofpause, in der sich die Kinder endlich etwas austoben können, folgen drei weitere Stunden unter Aufsicht.

 

In diesen Stunden können die Kinder:

- lesen

- zeichnen/ malen

- basteln

- puzzeln

- bauen (Lego/ Steckwürfel, Bausteine...)

- Brettspiele nutzen

- evt mal einen Film sehen

... uvm

 

Die letzten Tage hat die Gruppe aus Zeitungspapier und Farbe schöne Schmetterlinge gebastelt.

 

 

Idee/Umsetzung: Pamela Dinter-Lenschow

 

 

Heute haben die drei Erstklässler den Werkraum und einige ausgewählte Werkzeuge kennengelernt.

Die Werkaufgabe bestand im Bau eines kleinen Holzigels.

 

Es musst die Schnauze zugesägt und anschließend geraspelt und gefeilt werden.

Die unschönen Kanten wurden daraufhin mit Schmirgelpapier geglättet.

Schließlich kam der Hammer zum Einsatz. Da hieß es aufpassen!

Tatsächlich wurden alle Nägel im Igelkörper versenkt und die Daumen blieben heil!

 

Abschließend wurden Augen und die Nase aufgeklebt und eine Kerbe für den Mund hineingesägt.

(Diese Aufgaben habe ich lieber übernommen)

 

Es sind ganz tolle Igel entstanden. Ihr könnt wirklich stolz auf euch sein!

 

 

Idee/Umsetzung/Text/Fotos: Andrea Westermann

Kleine Baumeister: Felina, Nikita und Jonas