Elterninfo

Liebe Eltern der künftigen Erstklässler,

es dauert nun gar nicht mehr so lange, bis Ihr Kind eingeschult wird. Vielleicht haben Sie ja schon gemeinsam mit Ihrem Kind einen Schulranzen ausgesucht und kreative Ideen zum Basteln/Gestalten der Tüten gesammelt.

Für die Schulanfänger ist die Schultüte natürlich immer das größte Geschenk am Einschulungstag. 

Wir haben mal eine Liste zusammengestellt, was man neben Süßigkeiten noch alles hineinfüllen könnte:

 

Packideen für die Schultüte

                      Brotdose

                      Trinkflasche

                      Turnbeutel

                      Sportsachen (Hose, T-Shirt, Schuhe)

                      Hausschuhe

                      Portmonee

                      Traubenzucker

                      Pflasterbox

                      Taschentücher

                      Mitteilungsheft/Elternheft

                      Pilotstift (radierbar)

                      Textmarker (radierbar)

                      Regenbogenstift

                      Neon-Buntstifte

                      Sticker

                      Kuscheltier (Klassentier)

                      Erstlese-Buch

                      Schlaubi-Block

                      Malbuch

                      Lük-Kasten

                      Stempel

                      Kartenspiel (UNO, Schwarzer Peter, Quartett…)

                      Kleines Spiel (Gruselino, Billy Biber…)

                      Regenschirm

                      Freundebuch

                      Wachsmaler

                      Filzstifte

                      Knete

                      Tuschkasten

                      Pinselbecher

                      ABC-Gummibärchen (Haribo Bärchenschule)

 

Die Liste ist natülich nicht vollständig und kann jederzeit mit tollen Ideen ergänzt werden. Vielleicht erfahren wir ja von den künftigen Schulanfängern, was sie tolles in ihrer Schultüte hatten.

 

Idee für die Packliste: Stefanie Zalesinski

Bei besonderen Schulveranstaltungen, wie z.B. Schulfesten, Bundesjugendspielen, Theaterfahrten, Wandertagen und kirchlichen Feiertagen gelten Sonderpläne mit veränderten Schulzeiten. Die Erziehungsberechtigten werden rechtzeitig über diese zeitlichen Änderungen informiert. Bei diesen Veranstaltungen wird im Einzelfall auf Antrag eine Betreuung im Rahmen der verlässlichen Vormittagszeit eingerichtet.

Für einzelne oder alle Klassen von Schulen des Primarbereichs kann Hitzefrei gegeben werden, wenn der Unterricht durch hohe Temperaturen in den Schulräumen erheblich beeinträchtigt wird und andere Formen der Unterrichtsgestaltung nicht sinnvoll erscheinen. Wird Hitzefrei gegeben, werden nur die Schülerinnen und Schüler vorzeitig, d.h. abweichend von ihrem Stundenplan, nach Hause entlassen, wenn ein solches Verfahren mit den Erziehungsberechtigten abgesprochen ist.

Bei extremen Witterungsverhältnissen kann es sein, dass Schülerinnen und Schüler die Schule nicht erreichen oder verlassen können, weil die Zurücklegung des Schulweges eine unzumutbare Gefährdung darstellen würde. Die Entscheidung darüber, ob bei solchen Witterungsverhältnissen der Unterricht für einen Tag oder mehrere Tage ausfallen muss, treffen z.B. die Landkreise und kreisfreien Städte. Diese Entscheidung wird über den Hörfunk bekannt gegeben.

Die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern des Primarbereichs, die eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, können ihre Kinder auch dann für einen Tag zu Hause behalten oder sie vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn kein Unterrichtsausfall angeordnet ist.

Ist zu erwarten, dass während der Unterrichtszeit extreme Witterungsverhältnisse auftreten, die eine schwerwiegende Gefährdung der Schülerinnen und Schüler auf dem Heimweg erwarten lassen, so entscheidet die Schulleitung über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts. Es wird sichergestellt, dass die Schülerinnen und Schüler bis zum Verlassen der Schule beaufsichtigt werden. Es werden nur die Schülerinnen und Schüler vorzeitig, d.h. abweichend vom Stundenplan, nach Hause entlassen, die die von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt werden oder bei denen die Erziehungsberechtigten sich mit der Entlassung einverstanden erklärt haben (z.B. im Einzelfall auch telefonisch).